Pokernacht im Amtsgericht

Ich möchte eine Geschichte erzählen, die sich genau so zugetragen hat. Sie beginnt am 3. Oktober 2013 und endet am 13. Mai 2014 im Amtsgericht Berlin Tiergarten. Mit einer Runde Poker.

Berlin Hellersdorf, 3. Oktober 2013. Die NPD hat eine ihrer “Gute Heimreise”-Aktionen am umstrittenen Flüchtlingsheim angemeldet, und es gibt eine Gegendemonstration. Zu dieser sind zwei junge Leute unterwegs. Sie wollen Flagge zeigen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und gegen die menschenverachtende Ideologie der Rechtsextremen. Im wahrsten Sinne des Wortes Flagge zeigen, denn sie haben sich, sind sie doch keine Transpi-Fans, zwei kleine Fahnen (Signalflaggen-Größe) gebastelt. Aus einem schwarzen Jutebeutel. Kurze Stange also, ein Stück schwarzer Stoff als Fahne, und übrig blieben beim Basteln die Tragegriffe des Jutebeutels. Da schien es eine gute Idee zu sein, diese jeweils als Schlaufe an den Enden der Fahnengriffe zu befestigen, um die Fahnen so vielleicht bei einer möglicherweise etwas länger dauernden Demo bequemer tragen zu können. Weiterlesen

Rechtsstaat – Teil 2

Der zweite Teil meiner umfangreichen Aufzeichnungen zum Thema Rechtsstaat ist online – diesmal geht es um meine persönlichen Begegnungen und Erfahrungen mit der Justiz und dem Rechtssystem und um das Thema Dresden und der 13. Februar.
Über das Hauptmenü (Menüpunkt “RECHTSSTAAT”) können alle Teile immer direkt angewählt werden, hier die direkten Links zum Teil 1 und zum neu online gestellten Teil 2.

Die Kaffee-Verschwörung…

… oder: die Macht der Verbraucher

Erinnert sich noch jemand 1984? Nicht als Buchtitel des Romans von George Orwell, nein, an das wirkliche, echte Jahr? Manchem mag es so vorkommen, als sei das Jahrhunderte her, tatsächlich sind es aber nur 30 Jahre. Es war das Jahr, in dem Apple den MacIntosh vorstellte, Indira Gandhi ermordet und die bundesdeutsche Volkszählung gerichtlich (vorerst) gestoppt wurde. Aber es war auch das Jahr, in dem die Verbraucher dem Handel ihre Macht demonstrierten. Weiterlesen

Rechtsstaat – oder nicht?

coverÜber die Ereignisse rund um den 19. Februar 2011 habe ich ja in diesem Blog schon mehrfach berichtet. Was ich an jenem Tag erlebt habe und vor Allem, was im Nachgang so alles geschah, hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Weil irgendwie auch mein Weltbild ins Wanken geriet, beschloss ich Ende 2011, meine Gedanken dazu aufzuschreiben, zu erzählen, was geschehen ist und auch alles, was in diesem Zusammenhang danach geschah, zu dokumentieren.
Nun werde ich beginnen, diese Aufzeichnungen, die noch nicht abgeschlossen sind, nach und nach auf diesem Blog zu veröffentlichen.

Heute gibt’s den ersten Teil. Ich werde nach und nach alle weiteren Teile veröffentlichen. Im Blogteil gibt es dann immer eine kurze Beschreibung, bis der nächste Teil veröffentlicht wird. Die Texte selbst befinden sich auf der Seite “RECHTSSTAAT”, auf der dann nach und nach der gesamte Text zu lesen sein wird. Diese Seite ist natürlich auch über das Menü oben zu erreichen.
So, und nun viel Spaß bei Lesen des 1. Teils!